Themenkomplex 2

B-4:  Sinnvolle Lernstrategien sichern das Wissen

Je mehr Sinne angesprochen werden, um so tiefer ist die Gedächtnisspur.

Tipps zum richtigen Lernen:

Zweimal am Tag fünfzehn Minuten Vokabellernen ist effektiver als einmal 30 Minuten bzw. stundenlang stures Einpauken.

„Eselsbrücken“ sollten gesucht und genutzt werden, denn dann wird gehirnfreundlich neu Gelerntes mit Bekanntem verknüpft.

Zum Vertiefen des neuen Wissens ist es hilfreich, anderen – Eltern, Geschwistern oder Freunden – davon zu berichten, denn: „Wer lehrt, lernt selbst!“

Seien Sie ein geduldiger Zuhörer – dann lernen auch Sie tatsächlich noch etwas.

Erfolgserlebnisse beim Lernen lassen Glückshormone im Gehirn frei werden – aber nur, wenn Schüler sich die Freude am Lernen erhalten, nicht zu lange büffeln und sich realistische Ziele setzen.

Methodenkompetenz erwerben Schüler mit folgenden Strategien:

  • Planvoll und strukturiert arbeiten und üben,

  • Wichtiges in Texten auffällig markieren,

  • Gelesenes gezielt notieren,

  • Heftseiten ordentlich und übersichtlich gestalten,

  • Schaubilder erstellen,

  • Rasch etwas nachschlagen können,

  • Mit der Lernkartei arbeiten,

  • Frei sprechen und erzählen,

  • Nach Stichworten vortragen,

  • Mitschülern helfen,

  • In kleinen Häppchen lernen,

  • Mit Einfachem beginnen und sich langsam zum Schwierigen vorarbeiten,

  • Möglichst zwischen verschiedenen Stoffgebieten wechseln, z.B. nach Englisch lieber Mathematik statt Deutsch,

  • Genügend Pausen zwischen einzelnen Lernschritten einlegen,

  • Neues Wissen mit bereits Bekanntem verknüpfen,

  • Neuen Lernstoff in regelmäßigen Abständen wiederholen,

  • Möglichst viele Sinneskanäle zum Lernen benutzen, indem man z.B. aufschreibt, liest, selbst erzählt oder bildlich darstellt,

  • Das Gelernte so oft wie möglich im Alltag anwenden,

  • Für eine optimale Lernumgebung sorgen,

  • Nach dem Lernen lieber toben, spielen oder sich körperlich betätigen, als sich durch emotional aufwühlende PC-Spiele zu klicken. Der Lernstoff muss im Gehirn verankert werden.

Dies ist kein Katalog zum Abhaken, nicht alles hilft jedem Kind. Lassen Sie Ihr Kind etwas ausprobieren und reflektieren Sie es gemeinsam und suchen dasjenige heraus, das Ihrem Kind hilft und suchen Sie nach Alternativen.

Lerntechniken, die das Lernen effektiver gestalten:

  • Fertigen Sie mit dem Kind eine Gedanken-Landkarte („Mindmap“) an.

  • Lassen Sie Ihr Kind mit Karteikarten lernen und wiederholen.

  • Fertigen Sie mit dem Kind ein Lernposter an.

  • Richten Sie im Kinderzimmer eine Bücherecke ein.

  • Leiten Sie das Kind zur sinnvollen Nutzung von Medien an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>