A5: Richtiges Loben spornt an.

-Lob hat direkte Auswirkungen auf den Hormonhaushalt,

Dopamin ist ein Glückshormon.

-Lob spornt an und ist der Treibstoff für den Leistungsmotor.

-Lob muss zeitnah und für Ihr Kind nachvollziehbar sein und sich auf Konkretes beziehen.

-Richtig loben, wie geht das? (Nach Timm, 2009, : 27)

  • Falsches Lob
  • Vergiftetes Lob
  • Überloben
  • Tröstendes Loben

-Richtig loben erkennt die Anstrengungsbereitschaft und den Leistungswillen Ihres Kindes an.

-Loben Sie situationsgerecht, d.h. am Leistungsvermögen und am Leistungswillen Ihres Kindes orientiert. ( Timm, 2009, S. 28)

-Geben Sie Aufmunterungen, wenn ein Lob nicht möglich ist.

-Berücksichtigen Sie auch, dass Ihr Kind in einem bestimmten Alter Kritik, Anregungen und Verbesserungen erwartet.

Zurück zum Anfang Themenkomplex1: Startseite