B2: Seien sie der Motivator ihres Kindes

Drei Faktoren hoher Motivation:

Autonomie

Kompetenz

Bindung

  • Psychologen Deci und Ryan (Selbstbestimmungstheorie/2000):

„Die Lebenserfahrungen von Autonomie, Kompetenz und Bindung setzen einen „Flow-Effekt“ in Gang, der zu einem größeren Arbeitseifer und zu einer erhöhten Eigenmotivation führt („intrinsische Motivation“).“

  • Autonomie bedeutet hier, dass Kinder frei entscheiden können, selbst Einfluss nehmen können und selbst Lösungen finden können. Autoritative Erziehung ist die Voraussetzung.“ (Timm, 2009 : 66)
  • „Kompetenz ist der wichtigste Faktor für die Motivation. Zu den größten Freuden des Menschen zählt das Erlebnis, etwas zu können. Dann kommt die Motivation von ganz alleine.“ (Prof. E. Stern/Lernforscherin, nach Friedrich, 2002)
  • „Motivation braucht Interesse, soziale Anerkennung und Wertschätzung. Unser Gehirn ist auf Sozialverhalten ausgerichtet. Der Mensch ist ein Wesen, dessen zentrale Motivation auf Zuwendung und gute mitmenschliche Beziehungen gerichtet ist.“ (Prof. Joachim Bauer/Mediziner und Psychotherapeut, 2007 : 19)
  • Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes
  • Ermöglichen Sie Ihrem Kind Erfolgserlebnisse.
  • Unterstützen Sie Ihr Kind darin, die Ursachen seiner Leistungsergebnisse vor allem in den eigenen Anstrengungen zu suchen.
  • Helfen Sie Ihrem Kind, seine Kompetenzen zu erkennen und zu erweitern.
  • Gewöhnen Sie Ihr Kind früh daran, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.
  • Geben Sie die Devise aus:

Der einzig richtige Weg ist der Weg nach vorne, nach oben.

  • Erwarten Sie Leistung von Ihrem Kind, ohne es zu überfordern.
  • Vermitteln Sie eine positive Grundeinstellung zur Schule und zum schulischen Lernen.
  • Vermitteln Sie Ihrem Kind ein positives Gefühl beim Lernen:
  • Du schaffst das!
    • Du hast schon viel schwerere Brocken bewältigt!
    • Du kannst immer noch besser werden!
    • Ich weiß, dass du dich gut vorbereitet hast!
  • Begeisterung setzt immer wieder neue Kräfte frei und führt zum Erfolg.
  • Ihr Kind ist einerseits für seinen Fitnesszustand selbst verantwortlich, gleichzeitig aber auch in den Erfolg der Gemeinschaft Schule, Klasse, Familie und Freunde eingebunden.
  • Motivationsgrundsätze:
    • Finde Dein eigenes Ziel.
    • Motiviere Dich mit positiven Gefühlen nach Erfolgserlebnissen.
    • Räume die Stolpersteine aus dem Weg, die Dein Lernen erschweren.
    • Es ist falsch, Stolpersteine zu umgehen.
    • Andere haben keine Schuld an deinen Stolpersteinen.

Zurück zum Anfang Themenkomplex2: Startseite